Biographie


Name:                    Ritschard

Vorname:               Joël

Spitzname:             Ritschi

Geburtsdatum:       06. Februar 1986

Grösse:                  1m 86cm

Gewicht:                 86 kg (Kampfgewicht -81 kg)

Wohnort:                Heimberg BE

Beruf:                     Maurer / Kranmonteur

Hobbies:                Thaiboxen, allgemein Sport, Kollegen

 

Wie kam ich zum Thaiboxen

Mein Name ist Joël Ritschard, ich wurde am 6. Februar 1986 in Neuchâtel geboren, dort wohnte ich bis zum 6. Monat. Dann zog ich mit meinen Eltern Otto Ritschard und Claire-Lise Ritschard und meinem Bruder Jérome nach Uetendorf bei Thun. In Uetendorf ging ich in den Kindergarten und anschliessend in die Schule.


Meine Sportbegeisterung erbte ich von meinem Vater Otto, der begeistert Kampfsport ausübte. Mit 7 Jahren war ich beim FC Lerchenfeld ein kleiner Fussballer und übte diesen Sport 10 Jahre aus, obschon ich in diesen 10 Jahren immer wieder Interesse zeigte am Thaiboxen. Als ich dann 10 Jahre alt war fing mein Vater in Uetendorf an mit Thaiboxen was mich sehr faszinierte. Ich begleitete meinen Vater in jedes Training, fragte immer, ob ich auch Thaiboxen dürfe, aber die Antwort war immer die selbe. "Du bisch no z jung, gang iz afang nochli ga schutte, das machsch ja gärn"! Klar ging ich gerne Fussball spielen, aber viel mehr faszinierte mich das Thaiboxen.

 

So verging die Zeit bis zu meinem 14. Lebensjahr, und plötzlich änderte sich mein Leben ohne das ich es wollte. Ich war mit der Schule in der Landschulwoche, als ich am Donnerstag den 24.8.2000 von meinem Lehrer die schreckliche Nachricht bekam "Joël di Vater wird vermisst". Sofort wollte ich meine Mutter sprechen. Am Telefon erklärte sie mir, dass er im Thunersee mit einem Ruderboot in die Schleuse geraten ist und seither vermisst wird! Es war eine schreckliche Nachricht, wusste ich doch nicht, ob er noch lebte. So schien es mir als verginge die Zeit nicht, bis zum Sonntag, den 3.9.2000, als wir die Nachricht bekamen, dass mein Vater gefunden wurde; er war ertrunken! Es war eine sehr harte Zeit für mich, aber ich merkte, dass es mir besser geht damit umzugehen, wenn ich Sport treibe. Und so beschloss ich, mich in diese Thaibox-Schule zu gehen, welche mein Vater besuchte.

 

Ich durfte sogar ein Training absolvieren, bei dem ich bemerkte "das isches, das wotti"! Der Trainer dort musste mich aber enttäuschen und sagte "Sorry Joël, aber du bisch haut eifach no z jung, chum i 4 jahr ume". Ich musste mich zusammenreissen, dass ich keine Tränen verlor, aber wusste, daran ist nichts zu machen. Mit 17 Jahren erhielt ich dann einen Flyer von einem Thaibox-Gym in Steffisburg und ging in der selben Woche in ein Probetraining. Jetzt war es soweit, und es gefiel mir sehr. Schon im 2. Training löste ich ein Jahresabonnement und ging in jedes Training. Ich lernte es schnell, und auch mein Körper gewöhnte sich immer mehr an die Belastung, was mich noch mehr motivierte zu trainieren. Mittlerweile thaiboxe ich seit dem Jahr 2003 und noch immer höchst motiviert!

News

Weltmeister W.K.O. und Europameister W.K.U. 2016!!!

 

Ich suche immer noch Sponsoren! Auf meinem Auto hat es noch Platz :-)